Gemüse-Lasagne mit gelben Linsen

Zum Rezept

Dieses Rezept ist schon vor einem Jahr entstanden als mein Bruder mit seiner mittleren Tochter zu Besuch gekommen ist. Das war gerade noch bevor Corona Deutschland so richtig erreicht hatte. Ich wollte für unseren Besuch gerne etwas vegetarisches und kindgerechtes Kochen. Mein Freund und ich haben uns in der Küche verausgabt und tatsächlich kam bei allen – klein und groß – die Lasagne super an. Seitdem liegt das Rezept hier und wartet darauf, in meinen Blog hochgeladen zu werden. Unglaublich wie schnell das letzte Jahr vergangen ist! Da mein Freund so gerne Wirsing isst und ich meine Meinung zu dem Kohlgemüse langsam auch sehr geändert habe und es durchaus lecker finde, wollten wir die Lasagne als Variante mit Wirsing umändern.

Aber wie es so ist, war gestern Silvester und beim Kochen haben mein Freund und ich schon einmal vorab mit einem Becher Glühwein angestoßen. Da fiel es uns dann nicht auf, dass irgendwie der Wirsing bei der Zubereitung der Wirsing-Lasagne fehlte. Erst als die Lasagne auf dem Teller war, dachte ich an den verwaisten Kohl im Kühlschrank. Nun ja, da gibt es wohl die nächsten Tage Wirsing in sämtlichen Variationen…

So wurde also aus diesem Rezept nun eine einfache Gemüselasagne, die garantiert auch mit Wirsing schmeckt, wenn du Lust hast, das Rezept zu variieren.

Meine Leidenschaft für italienisches Essen wurde maßgeblich durch meine Kindheit geprägt. Wenn meine Eltern mal keine Lust zum Kochen hatten, dann sind wir zu unserem Lieblingsitaliener gegangen. Mein Lieblingsgericht war damals Nudeln mit Gorgonzolasoße. Ein Gericht, auf das ich heute lieber verzichte, da ich weiß, dass es mir nicht besonders gut tut. Wer wie ich mit Kopfschmerzen, Bauchschmerzen oder Unwohlsein auf bestimmtes Essen reagiert, versteht sicherlich, dass die gesünderen Alternativen dann automatisch „besser“ schmecken, weil es einem danach einfach körperlich gut geht. Das hilft natürlich sehr, eine gesunde Ernährung zu befolgen, aber manchmal habe ich auch einfach Lust, mal etwas über die Stränge zu schlagen. Ab und an geht das auch gut, aber mein Körper meldet sich meistens schnell, dass er lieber andere Dinge möchte und somit bleibt es eben bei Ausnahmen.

Die Liebe für die italienische Küche ist bis heute geblieben. Nun versuche ich eben die Klassiker etwas umzuschreiben, so dass sie besser bekömmlich sind. So ist auch diese vegetarische Linsen-Lasagne nach den ayurvedischen Gesichtspunkten ausgerichtet. Es ist kein leichtes Essen, daher empfiehlt es sich, die Lasagne möglichst mittags zu essen. Wer vegan lebt oder es noch etwas leichter möchte, lässt den Käse einfach weg.

Diese Lasagne ist für mich absolutes Soulfood und für die dunklen Wintertage, wenn es draußen kalt ist und stürmt, genau das Richtige. Da kann man sich dann auch mal mit etwas deftigem so richtig verwöhnen. Gerade jetzt, wo die meisten so viel zu Hause sind, macht es doch auch Spaß etwas aufwendiger zu kochen.

Guten Appetit!

Gemüse-Lasagne mit gelben Linsen

Portionen

4-6

Vorbereitung & Kochen

30

minutes
Backzeit

40

minutes

Zutaten

  • Zutaten
  • ca. 10 Lasagneplatten aus Dinkel (Weizennudeln geht natürlich auch, Dinkel ist verträglicher)

  • 1 große rote Zwiebel

  • 2 Zehen Knoblauch

  • 3 mittelgroße Karotten

  • 1 mittelgroße Zucchini

  • 1 Stange Lauch

  • 400 g Tomaten in Stücken (aus der Dose)

  • 2 EL Olivenöl

  • 200g getrocknete gelbe Linsen

  • bis zu 150 ml Gemüsebrühe

  • 2 Packungen Mozarella-Käse (insegesamt ca. 250g)

  • 500 ml Cashewdrink

  • 30 g Butter oder eine vegane Alternative

  • 30 g Dinkelmehl

  • Gewürze
  • 1 TL Kreuzkümmel

  • 2 Scheiben Ingwer

  • 1/2 TL Kurkuma

  • Ca. 1 EL frischer Salbei (optional)

  • Ca. 2 EL frischer Basilikum (optional)

  • 1 Prise geriebene Muskatnuss

  • 2 Msp. Asafoetida (Hing)

  • 2 TL getrocknete Italienische Kräuter (Meine Mischung enthält: Oregano, Basilikum, Majoran, Rosmarin, Petersilie, Thymian, Bohnenkraut, Salbei)

  • Schwarzer Pfeffer

  • Salz

  • Sonstiges
  • Eine ofenfeste Form mit mit den Maßen 32 x 20 cm

Zubereitung

  • Die Linsen am besten mindestens 4 Stunden oder über Nacht in Wasser einlegen, um sie leicht verdaulicher zu machen.
  • Zwiebeln klein schneiden. Knoblauch und Ingwer klein hacken. Karotten und Zucchini jeweils der Länge nach vierteln und dann in kleine Stücke schneiden. Den Lauch in dünne Scheiben schneiden. Salbei und Basilikum klein hacken.
  • Das Olivenöl bei mittlerer Stufe in einem Topf erhitzen, Kreuzkümmel, Kurkuma und Ingwer hinzufügen. Wenn es anfängt zu duften, Zwiebeln und Lauch dazu geben und bei niedriger Hitze 5 min anbraten, dann den Knoblauch hinzufügen und weitere 2 min dünsten.
  • Danach die Möhren hinzugeben und 5min mit anbraten. Die Linsen in einem Sieb mit kaltem Wasser abspülen. Tomatensoße, Linsen, die Italienischen Kräuter und ca. 100-150 ml Brühe nach und nach hinzugeben. Gib lieber erst einmal wenig Brühe hinzu, denn die Feuchtigkeit sollte am Ende fast vollständig verkocht sein. Das Ganze ca. 10 min auf mittlerer Stufe köcheln lassen. Dann die Zucchini und den frischen Basilikum und Salbei hinzufügen, gut durchrühren und die Soße vom Herd nehmen.
  • Für die Bechamelsoße einen kleinen Topf nehmen und die Butter zum Schmelzen bringen. Langsam das Dinkelmehl hinzugeben und dabei die ganze Zeit mit einem Schneebesen rühren damit sich keine Klümpchen bilden. Langsam den Cashewdrink hinzugeben und dabei die ganze Zeit weiterrühren. Unter Rühren die Mischung aufkochen lassen. Mit Salz und Muskatnuss abschmecken.
  • Den Ofen auf 180 °C (Umluft) vorheizen.
  • Nun geht es ans Schichten der Lasange: Zu erst kommt eine Schicht Linsen-Tomaten-Soße. Darauf wird eine Schicht Bechamelsoße dünn verteilt und darauf eine Lage Lasagneplatten. Ihr wiederholt die Schritte noch einmal, so dass ihr zwei komplette Schichten habt, die mit einer dritten Lage Lasagnenudeln abschließen. Die Lasagneplatten werden noch einmal mit der restlichen Bechamelsoße bestrichen. Den Mozarella-Käse zerreißt ihr mit den Fingern und verteilt ihn auf der Bechamelsoße.
  • Jetzt wird die Lasagne für 30-40 min im Backofen auf mittlerer Schiene gebacken bis der Käse goldbraun ist und die Lasagneplatten al dente (Messerprobe).

Tipp

  • Für eine vegane Version der Lasagne ersetzt ihr die Butter in der Bechamelsoße durch Margarine oder vegane “Butter” und den Mozarellakäse könnt ihr einfach weglassen oder die Lasagne mit gehackten Nüssen bestreuen.
  • Wenn ihr keinen Cashewdrink bekommt, könnt ihr auch eine andere möglicht nicht so süße Getreide- oder Nussmilch nehmen. Ich finde Cashewmilch ideal, da sie nicht so süß wie Hafermilch ist. Allerdings ist sie recht teuer und nicht überall erhältlich.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*