Dinkelgrießbrei als gesunder Snack

Zum Rezept

Diesmal gibt es ein ganz einfaches und schnelles Rezept für euch: Dinkelgrießbrei als gesunder Snack bei Heißhunger und Nachmittagstief.

Wer kennt es nicht? Nachmittags kommt es doch oft vor, dass man in ein kleines Zuckertief fällt. Mir geht es zumindest so, dass ich dann gerne noch einmal eine kleine Zwischenmahlzeit vor dem Abendessen nasche – am liebsten etwas Süßes. Der Griff zur Schokolade ist da leicht. Deswegen hatte ich versucht, mir mal zu überlegen, was es für gesündere Alternativen gibt.

Klar, esse ich auch Schokolade. Aber seitdem ich den Film „Voll verzuckert“ gesehen habe, habe ich mir viele Gedanken zum Thema Zucker gemacht. Ganz verzichten fällt mir schwer, aber ich versuche raffinierten weißen Zucker weitestgehend aus meinem Speiseplan zu verbannen. Das bedeutet für mich, dass ich bei Schokolade auf Sorten mit Vollrohrzucker oder Kokosblütenzucker greife, gleiches beherzige ich auch, wenn ich selbst backe. Raffinierten Zucker erstetze ich einfach mit Vollrohrzucker oder suche gezielt andere gesündere Rezepte aus.

Nachmittags nasche ich auch gerne einen Löffel Nussmus mit Honig und Kakaonibbs. Das ist momentan mein absolutes Highlight und zumindest eine gesündere Variante des Naschens. Warum ist es besser so etwas zu Naschen als gekaufte Süßigkeiten? Süßigkeiten enthalten meist nicht viel von dem, was der Körper benötigt und größtenteils enthalten sie einfache Kohlenhydrate und ungesättigte Fettsäuren. Nussmus und getrocknete Früchte enthalten hingegen Vitamine, Ballaststoffe, gesättigte Fettsäuren und andere wertvolle Nahrungsbestandteile. Somit ist das eindeutig die gesündere und auch länger satt machende Art zu naschen.

Aber auch bei gesunden Süßigkeiten gilt es, das Maß zu halten. Aber das weißt du sicher…

Nun zurück zu diesem Rezept: Grießbrei habe ich schon als Kind sehr gerne gegessen. Am liebsten ganz pur. Bei uns zu Hause gab es dazu meistens Sanddornsirup. Heute mische ich gerne Gewürze in meinen Grießbrei, allerdings mag ich ihn pur auch immer noch sehr gerne. Dazu gibt es gehackte Nüsse wie Pistazien und Kakaonibbs für den Schokihunger. Kakaonibbs geben dem ganzen einen tollen Biss und stehen damit in angenehmen Kontrast zum weichen Grießbrei. Auch die Konsistenz vom Essen spielt eine wichtige Rolle!

Und nun schnell ran an den Schneebesen und Grießbrei naschen! Guten Appetit!

Dinkelgrießbrei als gesunder Snack

Portionen

1

Zeit

10

Minuten

Zutaten

  • 1/2 TL Ghee oder Kokosöl

  • 150 ml Hafermilch

  • 30g Dinkelgrieß

  • 1 weiche Dattel in Würfeln oder etwa 1 TL Ahornsirup

  • 1 Prise Nelke

  • 1 Prise Kardamom

  • 1 Prise Koriander

  • 1 Prise Ingwer

  • 1 Msp Zimt

  • 1 TL Mandelmus

  • 1 TL Schokonibbs

  • 1 TL gehackte Pistazien

Zubereitung

  • Fett auf mittlerer Stufe erhitzen. Gewürze (außer Zimt) hinzufügen und warten bis sie anfangen zu duften.
  • Vorsichtig die Hafermilch zugeben und aufkochen lassen.
  • Den Dinkelgrieß bei dauerhaftem Rühren mit einem Schneebesen einrieseln lassen. Die Dattel oder andere Süße hinzufügen. Unter ständigem Rühren noch einmal aufkochen lassen, Zimt und Mandelmus zugeben und in eine Schüssel füllen und kurz ziehen lassen.
  • Mit Schokonibbs und Pistazien anrichten.

Tipp

  • Der Grießbrei schmeckt am besten, wenn er frisch gemacht ist, aber natürlich kannst du auch mehr machen und hast dann für den nächsten Tag schon eine Schüssel bereitstehen.
  • Die Menge ist für einen kleinen Nachtisch gedacht oder eine Zwischenmahlzeit. Als Frühstück solltest du etwa 40-50g Grieß verwenden – je nachdem, was es noch dazu gibt.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*