Gelbes Schmorgurken-Curry mit Schwarzkümmel-Reis

Sommer ist Gurkenzeit und daher gibt es bei mir heute Schmorgurken-Curry. Schmorgurken ist ein ziemlich in Vergessenheit geratenes Gemüse. Neben der gewöhnlichen grünen Gurke findet man es selten auf dem Speiseplan – weder in der heimischen Küche noch im Restaurant. Gurken habe ich schon immer gerne gegessen und auf Schmorgurken bin ich als Kind eher durch Zufall gestoßen. Bei uns zu Hause hat es Schmorgurken als Mahlzeit nie gegeben. Vielleicht hätte ich sie aus Prinzip auch erst einmal abgelehnt: Was Essen anging hatte ich zeitweise eine etwas schwierige Phase…

Jedenfalls gab es dadiesen einen Sommerabend als ich als Kind alleine zu Hause war und es zu gewittern anfing… Gewitter hat mir damals Angst gemacht, also bin ich zu unseren Nachbarn gegangen, um nicht alleine zu Hause zu sein. Bei den Nachbarn gab es an diesem Tag Schmorgurken zu essen und ich war gleich herzlich eingeladen, mitzuessen. Ich war erst etwas skeptisch und dann erstaunt, denn tatsächlich haben mir diese spezielle Art von gekochten Gurken sehr gut gefallen – so gut, dass mir dieser Sommerabend und das leckere Essen stets im Gedächtnis blieb.

Ich probiere mich immer wieder gerne durch neue Gemüsesorten durch und so fand ich letzten Sommer die Schmorgurken im Gemüseregal und erinnerte mich an meine Kindheit. Noch hatte ich keine Idee wie man dieses Gemüse zubereitet, aber dank dem Internet kann man sich das Wissen heute ja in kürzester Zeit aneignen.

Jetzt ist wieder Sommer und es gibt wieder Gurken. Momentan ist es nach ein paar heißen Sommertagen im Norden leider ziemlich verregnet, aber die warmen Tage werden bestimmt bald wieder kommen. Denn genau dann, wenn es schön warm ist, ist dieses kühlend wirkende, leichte Curry genau das richtige für dich.

Schmorgurke enthält viele Vitamine und Mineralstoffe und wirkt auf den Körper entwässernd. Die Gurke wirkt also schweren Beinen und Wassereinlagerungen entgegen. Wenn du mit so etwas Probleme hast, könnte dir dieses leckere Rezept besonders gut tun.

Gerade im Sommer sollte man nicht darauf verzichten, mit frischen Koriander zu würzen. Manche Menschen können den etwas seifigen Geschmack von Koriandergrün nicht ausstehen. Bei mir hat es auch etwas gedauert, bis ich auf den Geschmack gekommen bin, aber mittlerweile liebe ich das frische Grün sehr.

Koriander hat eine entzündungshemmende Wirkung auf den Verdauungstrakt sowie auf die Harnwege. Er hat ebenfalls wie die Gurke eine kühlende Wirkung auf den Körper und kann innerlich sowie bei äußerlicher Anwendung bei Rheuma helfen und hat auch bei Hautproblemen und Allergien eine positive Wirkung.

Gerade wer viel Pitta, also innere Hitze, im Körper, hat, für den kann ein Tee aus Koriandersamen sehr wohltuend sein. Dafür nimmt man auf einen Becher heißes Wasser 1TL Koriandersamen und lässt den Tee mindestens 5min ziehen. Den Tee solltest du am besten lauwarm genießen.

Mit diesem Tee und mit dem schnellen Schmorgurkenrezept, bist du perfekt auf die heißen Tage vorbereitet, die hoffentlich bald wieder kommen.

Viel Freude beim Kochen!

Gelbes Schmorgurken-Curry mit Schwarzkümmel-Reis

Portionen

1

Zeit

25

Minuten

Zutaten

  • Für das Curry
  • 1 kleine Schalotte (ca. 15g)

  • 2 Scheiben Ingwer (etwa 1TL)

  • 1TL Kokosöl

  • 250g Schmorgurke

  • 75ml Kokosmilch (60% Kokosnussanteil)

  • 1TL Saft einer Zitrone

  • Frischer Koriander

  • Gewürze
  • 1 TL Koriandersamen / 1 TL gemahlener Koriander

  • ½TL Kreuzkümmelsamen / ½ TL gemahlener Kreuzkümmel

  • 1 Prise Chiliflocken

  • 3 Kapseln Kardamom / 1 Mps. Gemahlener Kardamom

  • 1 Prise gemahlene Nelken

  • 1 Mps. Gemahlener Bockshornklee

  • ½ TL gemahlener Kurkuma

  • **Für den Reis
  • 50g Reis

  • 1 TL Schwarzkümmel

  • 1 TL Ghee

Zubereitung

  • Den Reis mithilfe eines Siebs waschen bis das Wasser klar bleibt. Das Ghee in einem Topf auf mittlerer Stufe erhitzen. Den Schwarzkümmel dazu geben und in der Pfanne anrösten bis er duftet. Den gewaschenen Reis in den Topf geben und mit 2-facher Menge Wasser ablöschen. (Ich nehme dafür einen kleinen Becher und messe darin den Reis ab. Anhand der Füllmenge des Reis messe ich anschließend die Wassermenge. Bei dieser kleinen Reismenge braucht man ca. die doppelte Menge Wasser, ansonsten immer die 1,5-fache Menge Wasser zu Reise nehmen also 1 Becher Reis und 1,5 Becher Wasser).
  • Den Reis im Topf mit Deckel aufkochen lassen, salzen und danach bei geringer Hitze weiterkochen lassen bis das Wasser verkocht ist. Dann ein sauberes, gefaltetes Küchenhandtuch zwischen Topf und Deckel legen damit es der Rest Wasser aus dem Reis herausgezogen wird. Der Reis muss nun 10-15min ruhen.
  • In der Zwischenzeit die Schmorgurke schälen, vierteln, entkernen und in ca. 1,5cm breite Stücke schneiden. Die Gewürze werden mit dem Mörser zerkleinert. Den Ingwer mit einem Löffel schälen und die Zwiebeln fein würfeln und im Kokosöl in einer Pfanne anschwitzen. Wenn die Zwiebeln glasig sind, die Gewürze zugeben und kurz warten bis sie duften. Mit etwas Wasser ablöschen, so dass der Pfannenboden ca. 1cm hoch mit Wasser bedeckt ist und anschließend die Gurke zugeben.
  • Die Korianderblätter von den Stielen trennen und die Stiele in kleine Stücke schneiden und zu der Gurke geben. Bei mittlerer Hitze ca. 12min garen. Wenn die Gurke sich mit einem Messer leicht einstechen lässt, ist sie gar. Das Wasser zwischendurch gegebenenfalls nachfüllen. Nun wird die Kokosmilch zugegeben und das Curry noch einmal aufgekocht. Zitronensaft zugeben und das Curry mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Korianderblätter kleinhacken und das Curry damit garnieren.

Tipp

  • Ingwer schälen: Ingwer lässt sich ganz einfach mit einem Messer oder sogar einem stumpfen Gegenstand wie einem Löffel schälen. Dafür einfach mit der Kante des Löffels über die Schale reiben. Bei Bioingwer kannst du die Schale auch einfach dran lassen, wenn du das magst.

2 Comments

  1. Sieht lecker aus. Muss ich direkt ausprobieren.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*